Gedanken bloß – just thoughts – Part III

Ich hasse eine gewisse Arroganz mancher Personen,

sich in einem klitzekleinen Bereich des Universums

vielleicht ein wenig auszukennen, aber ernsthaft

glauben in der gesamten Welt somit zu wohnen.

„Bayrisch großkopfert“ jeden anderen zu überrennen,

um sich schulterklopfend für tatsächlich nichts zu entlohnen.

Februar 2017

Ich würde in den Erdboden versinken,

würde ich weiterhin Thesen vertreten,

die in den Himmel stinken.

Aber bevor ein jener Fehler einsieht

und „falsches“ Denken revidiert,

bleibt er lieber stur und konsterniert.

Februar 2017

Ich wünschte so sehr die Menschen würden zu ihren Fehlern stehen,

hätten ein Einsehen, statt stur ihren Weg zu gehen,

würden die Sachlage überdenken,

und aufgrund überzeugender Argumente

schließlich einlenken,

sich den Themen annehmen und

selbstverständlich auch den richtigen Weg gehen.

März 2017

Statt Verantwortung zu übernehmen,

rechtfertigt sich der Erwachsene

er sei in der Analysephase!

Herr im Himmel, welch eine Phrase!

Steh für deine Meinung, rede nicht drumherum

und vor allem form keine Blase.

März 2017

Natürlich kann man immer den anderen verfluchen,

der es wagt die eigene Seele zu besuchen;

einem den Spiegel vorhält,

was natürlich unter Umständen quält.

Der beginnt sich umzusehen

und schon wird es unbequem,

imstande eine Meinung zu bilden,

einzudringen in persönliche Gefilden.

Schon wird es ungemütlich,

denn, nicht unbedingt reagiert er gütlich.

Deshalb besser die eigene Meinung überdenken.

Später muss man sich dann nicht verrenken.

März 2017

Bevor du nur postest virtuell,

gestalte doch dein Leben individuell!

Lass dies allgemein gelten:

„posts“, „likes“ und „memes“,

es dauert nicht lange und sie verwelken!

März 2017

Ein Problem,

wird es zu extrem,

entwickelt ein Ekzem.

Entzündet sich und blüht,

auch wenn ihm eigentlich keine Achtung gebührt.

Stattdessen man es im Keim erstickt

und sich an schönen Dingen erquickt.

Mai 2017

Viele sind einfach uneinsichtig,

nehmen sich selbst allzu wichtig.

Im Zusammenleben geht es aber um mehr,

In einer Partnerschaft schießt keiner quer!

Egoismus ist hier nicht gefragt,

keiner der über den anderen hinausragt.

September 2017

Gedanken bloß – just thoughts – Part I

Mailand 2016

Nicht steht mir zu, über eines andern Leben zu urteilen! Für mich allein muß ich urteilen, muß ich wählen, muß ich ablehnen.– Hermann Hesse, Siddhartha

Unkommentiert liste ich einige Gedankengänge auf. Ich möchte sie nicht verloren wissen, sind sie doch ein Teil von mir …

August 2016

Liebe Menschen brennt doch für etwas,

etwas, das euch leben lässt.

Schenkt euer Herz, widmet jeden Gedanken,

kreiert und zelebriert euer eigenes Fest.

September 2016

Ich wünsche mir so sehr,

dass die Menschheit aufmerksamer wär‘.

So vieles ist uns eine Lehre,

genau hinschauen ist das Gebot,

zu erkennen des Einzelnen Not.

Aber auch zu unterscheiden,

wer nur vorgibt zu leiden;

uns nicht blenden lassen von Täuschungen aller Art,

ein tatsächlicher Balanceakt von schwierigem Grad.

Oktober 2016

Schnell abbrechen bevor Tränen dich hindern zu sprechen,

Gefühle hoch kommen die dich ersticken.

Enttäuschungen schnell ablegen,

bevor Situationen noch mehr bewegen.

Liebe nicht wirklich zu empfangen,

nur Worte, die tiefes Empfinden nicht erlangen.

Wenn Menschen sich begegnen mag vieles unterschiedlich sein,

doch statt ständig zu regnen,

sollte überwiegen der Sonnenschein.

November 2016

Ich wünsche mir Vertrauen zu finden,

sollte ich mich wirklich binden.

Möchte Verlässlichkeit erfahren,

sonst fühle ich mich hintergangen und verraten.

November 2016

Einfacher ist es zu schweigen,

doch für mich bedeutet es zu leiden.

Die Welt nicht mehr versuchen zu verbessern,

die Menschen belassen in ihren trüben Gewässern.

Zusehen wie Werte und Tugenden verblassen,

und dennoch den Menschen sich selbst überlassen.

Erkennen wo die Mängel der Gesellschaft liegen,

aber einfacher ist, man bleibt verschwiegen.

So leicht es ist zu erkennen,

die Dinge beim Namen zu nennen.

Doch ist man ehrlich und direkt,

das Antlitz des anderen somit befleckt,

hat man selbst den Ärger und liegt im Dreck!

Noch stelle ich mich dem trotzdem,

bleibe laut und unbequem.

So passiert das immer wieder;

ich weiß, jährlich erblüht der Flieder.

Dezember 2016

Nur auf den eigenen Vorteil bedacht

lassen Menschen vieles außer Acht,

die Liebe in unserem Leben

ist nicht nur unser eigenes Streben.